Record Details

Projekt Ethische Ingenieurverantwortung

University of Stuttgart, GERMANY, OPUS

View Archive Info
 
 
Field Value
 
Title Projekt Ethische Ingenieurverantwortung
 
Creator Reidel, Johannes
 
Subject Ingenieur
Ethik
Verantwortung
Philosophy
 
Description Das zweijährige Projekt Ethische Ingenieurverantwortung - gefördert von der Karl Heinz Beckurts-Stiftung - in Kooperation mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und der Abteilung Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie der Universität Stuttgart wurde von der Bereichsvertretung Mensch und Technik des VDI vorgeschlagen. Im Mai 1998 nahm der Projektausschuß seine Arbeit auf. An dem Ausschuß waren als ständige Mitglieder beteiligt: Dr. Volker BRENNECKE, Prof. Dr. Martin FÜHR, Prof. Dr. Armin GRUNWALD, Dr. Günter HELLBARTH, Prof. Dr. Christoph HUBIG (Projektvorsitzender), Prof. Dr. Klaus KORNWACHS, Dr. Matthias MARING, Dipl.-Ing. Johannes REIDEL und Prof. Dr. K. J. SCHMIDT-TIEDEMANN.
Ziel des Projektes war es, Möglichkeiten und Grenzen von Ethik-Kodizes für Ingenieure aufzuzeigen sowie eventuell einen ersten Kodex-Entwurf zu erarbeiten. Daß dies ein hochgestecktes Ziel war, läßt sich anhand folgender Fragen verdeutlichen: Bedeutet ethische Ingenieurverantwortung mehr als eine Fokussierung der Verantwortungszuschreibung auf individuelles, technisches Handeln? Besteht eine Differenz zwischen interner und externer Verantwortung? Gibt es eine kollektive Verantwortung? Wenn ja, wie läßt sie sich operationalisieren? Gibt es eine spezielle Verantwortung des Ingenieurs, die von derjenigen eines Staatsbürgers abzugrenzen ist? Wenn es eine spezielle Verantwortung des Ingenieurs gibt, wie läßt sie sich legitimieren? Wie ist mit unterschiedlichen Werthorizonten umzugehen - insbesondere, wenn sie miteinander konfligieren? Wie ist das Verhältnis von ethischer Ingenieurverantwortung und staatlicher Regulierung zu verstehen? Sind Ethik-Kodizes nur Standesregeln? Haben sie reine Alibifunktion? Besitzen sie ausschließlich Appellationscharakter oder bestehen gar Sanktionsmöglichkeiten? Kann ein Ethik-Kodex eine Verhaltensempfehlung bei Entscheidungsdruck und Unsicherheit geben?
Die Ergebnisse des Ausschusses werden als Aufforderung zur und Anregung der
Diskussion um eine ethische Ingenieurverantwortung verstanden.
 
Publisher Universität Stuttgart
Philosophisch-historische Fakultät. Institut für Philosophie
 
Contributor Verein Deutscher Ingenieure (VDI); Karl Heinz Beckurts-Stiftung
 
Date 2000
 
Type TechReport
 
Format application/pdf
 
Identifier urn:nbn:de:bsz:93-opus-31710
http://elib.uni-stuttgart.de/opus/volltexte/2007/3171/
 
Language ger
 
Rights http://elib.uni-stuttgart.de/opus/doku/lic_mit_pod.php