Record Details

Frankl mit Jaspers verstehen: Logotherapie und Existenzphilosophie

University of Konstanz, GERMANY, KOPS

View Archive Info
 
 
Field Value
 
Title Frankl mit Jaspers verstehen: Logotherapie und Existenzphilosophie
Exploring Frankl with Jaspers. Logotherapy and Existential Philosophy
 
Creator Fintz-Müller, Anette
 
Subject Sinn
Systemische Therapie
Psychologische Beratung
Anthropologie
Wertetheorien
Meaning
Systemic Therapy
Theories of Value
Anthropology
Counselling
Philosophy
 
Description Viktor Frankl, Gründer der Logotherapie und ihrer theoretischen Fundierung Existenzanalyse, war von der Bedeutung der philosophischen Anthropologie für jede Form der Psychotherapie überzeugt. In der vorliegenden Dissertation werden Frankls Theorie und Praxis auf ihre existenzphilosophischen Wurzeln bei Karl Jaspers hin untersucht. Dabei wird die Bedeutung der Philosophie für die Beratungspraxis allgemein (Psychotherapie, Beratung, Coaching), sowie die Möglichkeiten und Grenzen einer philosophischen Praxis im besonderen dargelegt.
In Fallbeispielen wird logotherapeutische Beratung mit der dem Konstruktivismus nahestehenden Systemischen Therapie verbunden. Im Kontext der für Frankl zentralen Frage nach dem Lebenssinn werden Thesen von Ayer und Meggle, beide Vertreter der Analytischen Philosophie, diskutiert. Mit dieser Bezugnahme auf zwei aktuelle philosophische Richtungen vor dem Hintergrund der Praxis werden bislang gezogene Grenzen zur Existenzphilosophie und zur Existenzanalyse überschritten.
Obwohl Schelers Philosophie oft als wichtigste Grundlage für Frankls Anthropologie gilt, werden in der Dissertation bislang unbeachtete, aber enge Bezüge zu Jaspers Existenzphilosophie herausgearbeitet. Trotz der Verbindungen von Frankl zu Jaspers zeigen sich mancherorts Grenzen in Frankls philosophischer Argumentation. Die Autorin greift Frankls Konzepte auf und unternimmt teilweise eine Weiterführung bzw. Aktualisierung derselben. Dies führt zu einem Grenzgang zwischen Philosophie als strenger Disziplin des Denkens und der Beratungspraxis als Kunst, die sich nur teilweise auf exakte Wissenschaften beziehen kann. So werden neue Beratungsmöglichkeiten und philosophische Verknüpfungen vorgeschlagen.
Beratung von Menschen steht immer auch in einem Horizont des Verstehbaren, des nicht-Berechenbaren; hier muß das in den Blick genommen werden, was die Autorin als Anliegen der Existenzphilosophie interpretiert: der Mensch als Existenz, als freies und verantwortendes Wesen.
Viktor Frankl, founder of Logotherapy and its theoretical basis, Existential Analysis, was convinced of the importance of philosophical anthropology for any form of psychotherapy.
This dissertation explores the influence of Jaspers Existential Philosophy on Frankls concepts. The thesis emphasizes the importance of philosophy in practicing psychotherapy/counselling/coaching, and discusses both the possibilities and the limitations of so-called Philosophical Counselling.
Using case studies the thesis connects Logotherapy with Systemic Therapy, which in its theory involves Constructivism. The central issue of Logotherapy is the question of meaning. In this context the positions of Ayer and Meggle both analytical theories are discussed. Until now Systemic Therapy and Logotherapy were considered strictly seperate fields; the same can be said for Existential Philosophy and Analytical Philosophy. In respect to therapeutic practice these boundaries are overcome.
Frankls philosophical argumentation is analysed. Although Schelers philosophy is said to be the most important one for Frankl, this dissertation clearly describes the close relationship between his Existential Analysis and Jaspers Existential Philosphy. Jaspers view of man is interpreted and used as a tool to clarify and criticize philosophical points in Existential Analysis. The author develops progressive ideas based on Frankls concepts, thus conceiving new therapeutic methods and establishing connections between different philosophical schools of thought.
This leads to a dynamic balance between philosophy as a strict discipline of logical thinking and psychotherapy/coaching as an art, which can only partly be based on science. Counselling takes place in an uncalculable, non-logical context. It is not just a matter of explaining but of understanding. Therefore it must focus on what in the authors opinion is the centre of Existential Philosophy: man as existence, as a free and responsible being.
 
Publisher Universität Konstanz
Fachbereich Philosophie. Fachbereich Philosophie
 
Date 2002
 
Type Thesis.Doctoral
 
Format application/pdf
 
Identifier urn:nbn:de:bsz:352-opus-8845
http://kops.ub.uni-konstanz.de/volltexte/2002/884/
 
Language ger
 
Rights http://kops.ub.uni-konstanz.de/doku/urheberrecht.php